Eberhard Schulze

Die Fertigstellung und Auslieferung seines Buches konnte er noch miterleben. Verwehrt bleibt Ihm jedoch, die Früchte dieser schrift-stellerischen Arbeit zu genießen.

Sein Buch kann über die folgenden Links bestellt werden
(ISBN 978-3-941681-49-1)

Edition Lesezeichen
Amazon
Lehmanns Media
Graff

 

 

Nachruf

Traurig müssen wir Abschied nehmen von meinem lieben Mann, Vater und über alles geliebten Opa und Freund Eberhard Schulze (26.05.1951 – 15.04.2019), der im Alter von 67 Jahren plötzlich verstorben ist.

 

Seine Leidenschaft galt der Literatur.

Schon in jungen Jahren begann er Geschichten und Gedichte zu schreiben. Bis jetzt veröffentlichte er viele literarische Sachen und konnte oft Erfolge mit Preisverleihungen erhalte.

Zum 13. Mal veranstaltete das Literaturhaus Rostock die „Lyriknacht“, und es ging dabei nicht weniger als um die Wahl des „Lyrikmeisters“ Mecklenburg/Vorpommern 2010.

Aus 53 eingereichten Beiträgen wählte die Jury 13 Teilnehmer aus, die ihre Texte dem Publikum live präsentieren durften. “Romantische oder Neo-romantisch aufgeladene Bilder mit echter Erfahrung zu füllen“, das sei es, was die Jury an den Gedichten des Neubrandenburgers, Eberhard Schulze, beeindruckt hatte.

Lohn der Mühe – dritter Platz – bei der „13. Rostocker Lyriknacht“.

Aus diesem Grund wurde mein Mann 2015 als Mitglied im Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) Landesverband Mecklenburg/Vorpommern aufgenommen.

Es folgten Lesungen in verschiedenen Einrichtungen. Eine bleibende Erinnerung war für meinen Mann die Lesung im Studentenklub „Geologenkeller“ Greifswald am 13.12.2018, wo er schrieb, „Danke“, „Ihr wart ein tolles Publikum, ich komme immer wieder gern nach Greifswald!“

Der Traum meines Mannes war immer einen eigenen kleinen Gedichtband herauszugeben. Mit sehr viel Fleiß, Elan und Zuversicht gestaltete er dieses Buch. Dabei wurde er besonders durch die Lesung in Greifswald inspiriert.

Die Druckfreigabe, die Fertigstellung und Auslieferung seines Buches „Die Raute der Lust“ konnte er noch miterleben. (s. oben)

Verwehrt bleibt Ihm jedoch, die Früchte dieser schriftstellerischen Arbeit zu genießen.

Deshalb bitte ich darum jetzt noch Reaktionen auf sein erst erscheinendes Buch, sowie die Texte, Fotos und Bilder im Gästebuch seiner Website (www.eberhard-schulze.de) kundzutun.

Im Mai 2019 wird eine geplante Lesung aus seinem Schaffen im Studentenklub Frankfurt/Oder leider ohne Ihn stattfinden. Zur Würdigung und  Ehrung meines Mannes werden Studenten Gedichte aus seinem Band selber darbieten, und sein Buch ist dort erhältlich.

Auch zu den Kulturtagen Ende Juni in Neubrandenburg, werden Freunde die Lesung mit erotischen Gedichten aus seinem Buch gestalten.

In liebevoller Erinnerung

Deine  Ehefrau, Familie und Freunde

Lyrik, Prosa, Heimatgeschichte

Liebe Leserin, lieber Leser,

herzlich willkommen auf meiner Webseite.
Sie finden hier innige Liebesgedichte und deftige erotische Gedichte.
Sehr kurze und auch längere Texte. Gedichte aus der Sicht von Männern und der von Frauen. Monogame Gedichte und polyamore. Gedichte vom Kennenlernen und vom Abschied nehmen. Gedichte von erfüllter und unerwiderter Liebe. So wie das Leben nun einmal ist.
Auch die erotische Prosa bietet Ihnen manche Überraschung.
Sie werden bemerken, dass in meinen Texten dem Körperlichen in der Liebe viel Bedeutung beigemessen wird. Besitzt der Mensch doch nicht nur Geist und Seele, sondern auch einen Körper, unter anderem geschaffen für die „schönste Nebensache“ der Welt. Für mich ist die Darstellung des Körperlichen in der Liebe, des Animalischen, des Triebhaften etwas ganz Natürliches und daher auch Schönes.
Unter der Rubrik „Akt des Monats“ veröffentliche ich Aktbilder von befreundeten Künstlerinnen und Künstlern aus meiner Sammlung von Akten.
In der Galerie Naturfotos sehen Sie schöne Fotos meiner Nichte.
Über eine Reaktion auf meine Texte sowie die Fotos und Bilder würde ich mich sehr freuen.

Seien Sie herzlich gegrüßt

Eberhard Schulze

Akt des Monats

Fotogalerie – Naturfotografie von Anja Schulz

Gästebuch

Aktuelle Informationen

Liebesgedichte

Der Knopf

Als wir uns vormittags trafen,
konnte ich meinen Blick
nicht abwenden
von deinen schönen Augen.

Beim Abschied bemerkte ich
den losen Knopf
an deinem Jackenärmel.
Und mich rührte, dass dir dies
als Frau passierte.

So dachte ich
den ganzen Nachmittag
an deine Augen
und sorgte mich, dass du
den Knopf nicht verlierst.

Denn es ist ein schöner Knopf
an der schönen Jacke
einer schönen Frau.

________________________________

Ich schrieb dir

Ich schrieb dir viele Lieder.
Sie trafen nicht dein Herz.
Nun irren sie
heimatlos umher.
Womöglich finden sie
eine Frau,
die sie mag,
ohne mich zu kennen.
Und die mich
gern kennen würde.
Aber nie treffen wird.

 

Weiter zu: Liebesgedichte

Erotische Gedichte

Sommerfrühstück

Nackt auf dem Balkon.
Starker Kaffee. Französisch.
Brötchen mit Butter
und Lindenblütenhonig.
Goldgelb tropft er
dir auf die Brüste,
rinnt in den Bauchnabel,
weiter zum Schoß.
Süßer Honigfluss am Morgen.
Sündig beginnt der Tag.

______________________________

Im Ginstergold

Die kleine Bahnstation
hinterm Kiefernwald, im Juni.
Nur ich stieg aus dem Zug.
Du standest wartend
neben der Straße zum Dorf.
Bis zum blühenden Ginster
auf dem Hang
kamen wir noch.
Zwischen den Büschen
fielen wir ausgehungert
übereinander her.
Wie gut lag es sich danach
nackt in der Sonne, umbrummt
von geschäftigen Hummeln.
Beim Aufbruch schimmerte
dein schwarzes Schamhaar
goldgepudert.

Weiter zu: Erotische Gedichte

Naturgedichte

Winterende

Der harte Winter
ist zu Ende.
Auf dem flachen See
taumeln letzte Eisschollen.
Befreit stürmen
die Wellen an Land.
In den Weidenbüschen
am Ufer
tanzen Fischgerippe.
____________________________

Sommertragödie

Den durstigen Vögeln
stellte ich einen Wassernapf
auf den Rasenplatz.
Auf der Jagd im Grasdschungel
ertrank der Goldlaufkäfer.

Weiter zu: Naturgedichte